Datenschutz & Datensicherheit praktisch am PC (Doku)

Der EDV-Raum des Bildungszentrums der Arbeiterkammer (BIZ) ist der Schauplatz des Workshops „Datenschutz & Datensicherheit praktisch am PC“. Sowohl Ort als auch Workshop sind etablierte Größen, beinahe Klassiker im Bildungsprogramm der GPA-djp. Ins siebente Jahr geht dieses Angebot an Betriebsratsmitglieder mittlerweile – und es erfreut sich weiterhin ungebrochenen Interesses und ebenso anhaltender Aktualität.

„Praktisch am PC“ heißt, dass die TeilnehmerInnen die Logik von Verschlüsselung, digitalen Signaturen, Metadaten und Spuren in Dateien, auf Netzwerken und beim Browsen selbst am Gerät erfahren und lernen. Das Workshop-Konzept ist hier dokumentiert. Bis hin zu Email-Verschlüsselung und anonymem Surfen probieren wir Möglichkeiten gemeinsam durch. Wir besprechen Vor- und Nachteile, Angriffsszenarien und Einsatzfelder von Sicherheitssoftware. Wir lernen technische Hintergründe zu verstehen, zum Beispiel von Passwortqualität oder der Frage, was der Arbeitgeber und was die IT im Betrieb sehen kann. Wir legen die im Workshop gemachten Erfahrungen am PC auf die im Betrieb gemachten Erfahrungen mit technischen Systemen um. Weiterlesen

Der Sozialplan (SE)

Im betrieblichen Alltag kommt es oft zu Änderungen im Betrieb. Bringt eine solche Betriebsänderung nachteilige Folgen für die ArbeitnehmerInnen mit sich, so können in Betrieben mit Betriebsrat und mindestens 20 Beschäftigten die nachteiligen Folgen dieser Betriebsänderung über einen Sozialplan (Abschluss einer „Sozialplan-Betriebsvereinbarung“) verhindert, beseitigt oder gemindert werden. Solche Sozialpläne können allenfalls auch erzwungen werden.

Termin: 21.01.2021, von 9:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Bildungszentrum der AK Wien, 1040 Wien Theresianumgasse 16-18
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der Gewerkschaft GPA sind.
Weiterlesen

Fit für die Betriebsratswahl (Doku)

Im Rahmen dieses Seminars, welches Ende November 2020 auch als Webinar angeboten wurde, ging es um die Rechte und Pflichten der BetriebsrätInnen bei der Betriebsratswahl. Folgende Fragen, die im Zuge einer Betriebsratswahl auftauchen, standen dabei im Mittelpunkt.

  • Welche Fristen sind zu beachten?
  • Was muss man bei der Einberufung und Vorbereitung der Wahl beachten?
  • Wer ist aktiv und passiv wahlberechtigt?
  • Was sind die Aufgaben des Wahlvorstandes?
  • Wie sieht die ordnungsgemäße Abwicklung der Wahl aus?
  • Wie sieht die Stimmauszählung aus?
  • Was ist nach der Wahl zu tun?

Weiterlesen

Zentralbetriebsratswahl und Konzernvertretung (Doku)

Weit seltener als die Betriebsratswahl finden die Wahlen für einen Zentralbetriebsrat statt. Daher taucht oft vor Ablauf der Funktionsperiode der übergeordneten Belegschaftsvertretung in Unternehmen mit mehreren Betrieben die Frage auf, was zu tun und zu beachten ist.

Die Vortragende, Mag. Karin Koller, Rechtschutzsekretärin in der GPA-djp Region Wien, hatte in diesem Seminar Antworten auf alle Fragen dazu parat. So klärte sie u.a. auf, wann ein ZBR gewählt werden muss und wer überhaupt kandidieren kann, was es mit dem Wahlvorstand auf sich hat, was vor und bei der Abwicklung der Wahl beachtet werden muss und vieles mehr. Weiterlesen

Innovationsprozesse als Europäischer Betriebsrat strategisch begleiten (Doku)

Austausch mit dem EBR-Vorsitzenden der Deutschen Telekom (Webinar)

Innovations- und Digitalisierungsprozesse in internationalen Konzernen laufen meist transnational ab. Als Europäischer Betriebsrat (EBR) wird man zwar mitunter informiert, hat aber oft wenig Möglichkeit, Entwicklungen mit Auswirkungen auf die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen der Belegschaft strategisch mitzugestalten.

Der EBR der Deutschen Telekom hat sich im Zuge des 2-jährigen EU-Projektes „DigiT“ mit genau dieser Herausforderung auseinandergesetzt. Auf Basis eingehender Analysen konkreter Veränderungsprozesse im Konzern und der Erfahrung der EBR-Mitglieder wurden  Ansatzpunkte für die EBR-Arbeit formuliert. Als Projektpartner waren neben der GPA-djp auch andere Gewerkschaften involviert, da klar war, dass eine strategische Begleitung nicht vom EBR alleine bewältigt werden kann. Weiterlesen