Arbeit und Umwelt

Arbeit und Umwelt: Sozial-ökologische Konsequenzen der Organisation von Arbeit

am 20. Jänner 2020 von 15:30 bis 18:30 Uhr
in der AK Niederösterreich, AK-Platz 1, 3100 St. Pölten

ÖGB, VÖGB, Fridays for Future, Graphic Recording Lana Lauren Design 20.09.2019

In der Nachkriegsära rückte seitens der ArbeitnehmerInnen die Teilhabe am produzierten Wohlstand in den Mittelpunkt. Zwar wurden die wöchentliche Normalarbeitszeit sowie, über die Ausweitung des Urlaubsanspruchs, die jährliche Arbeitszeit in mehreren Schritten verringert, umfassende Abgeltungen der Produktivitätsfortschritte über eine allgemeine Arbeitszeitverkürzung liegen jedoch schon länger zurück. Zugunsten von Wirtschaftswachstum, höheren Einkommen und steigendem Konsum wurde auf einen Zuwachs von Freizeit verzichtet. Mit dem sich ausdehnenden ressourcen- und emissionsintensiven Massenkonsum treten auch seine ökologisch destruktiven Auswirkungen immer drastischer in Erscheinung – vom Müllproblem bis zum Klimawandel. Gleichzeitig ist Arbeit ungleich verteilt: Auf der einen Seite konzentrieren sich Überstunden und gesundheitsgefährdende lange Arbeitszeiten. Auf der anderen Seiten führen Teilzeitbeschäftigung und Arbeitslosigkeit zu niedrigen Einkommen und schlechter sozialer Absicherung, die oftmals in Armut und Abhängigkeit münden. Vieles spricht daher dafür, die Organisation von Arbeit sowie die sozial-ökologischen Auswirkungen der auf Massenkonsum orientierten Lebensweise in den Mittelpunkt gewerkschaftlicher Diskussion zu stellen.

Eröffnung: Markus Wieser (Präsident der AK Niederösterreich und Vorsitzender des ÖGB Niederösterreich)

Referate: Weiterlesen

Der Zwölf-Stunden-Arbeitstag – zurück ins 19. Jahrhundert? 

Franz Astleithner präsentiert bei der Einleitung seines Gastkommentars in der Wiener Zeitung  die These

Die Verkürzung der Arbeitszeit geriet im Gegensatz zur Flexibilisierung ins Stocken.

Die Einführung flexiblerer Arbeitszeiten ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen wünschen sich viele Beschäftigte flexiblere Arbeitszeiten und sie können tatsächlich zu einer Steigerung der Arbeitszufriedenheit führen, gleichzeitig bergen sie aber auch viele Gefahren. In diesem Artikel widmet er sich

  • der Geschichte der Arbeitszeitentwicklung
  • Auswirkungen der Flexibilisierung auf Männer und Frauen
  • den gesundheitsschädlichen Aspekten der AZ-Verlängerung
  • den geschlechtsspezifischen Aspekten der Flexibilisierung

Weiterlesen

Arbeitszeitrecht (Doku)

ArbeitszeitFragt man die AN-Innen wie sie die Entwicklung in der Arbeitswelt sehen – stehen die Zeichen auf Sturm – mehr Stress, mehr Auslagerungen, belastetes Betriebsklima. Gerade in Fragen der Arbeitszeit ist die Kluft zwischen Recht und Wirklichkeit oft breit und tief.

Beim Seminar der GPA-djp im Februar 2016 informierten sich mehr als 20 BR-Innen aus ganz Österreich über die wichtigsten Regelungen und Normen des AZG. Wir bedanken uns bei den TN-Innen und vor allem bei unseren ExpertInnen Gabriele Mraszek und Filipp Friedrich für ihre Unterstützung. Weiterlesen

Die Macht des Betriebsrats (SE)

GPA-djp BuFo 2015Potenziale zur Durchsetzung gewerkschaftlicher Themen im Betrieb

Seminarangebot im Rahmen des GPA-djp Bundesforums 2015

Arbeitszeitverkürzung ist aktuell ein Schwerpunktthema für die GPA-djp und wird somit auch am GPA-djp Bundesforum einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Die TeilnehmerInnen dieses Workshops haben die Möglichkeit, im Rahmen des Bundesforums eine inhaltliche Brücke zwischen aktuellen Gewerrkschaftsthemen und ihrer betrieblichen Praxis zu schlagen.

Bei der Forderung nach Arbeitszeitverkürzung stellt sich die entscheidende Frage nach der Durchsetzungsfähigkeit dieser Forderung im Betrieb, in der Branche und in der Gesellschaft insgesamt. BetriebsrätInnen und Gewerkschaft sind gemeinsam gefordert. Dazu ist es sinnvoll sich mit den Machtpotenzialen der ArbeiterInnenbewegung allgemein auseinanderzusetzen. Zur Steigerung der Durchsetzungsfähigkeit ist es zunächst angebracht, grundlegende Möglichkeiten zur Mitbestimmung und Machtausübung kennenzulernen.

Im Workshop werden die TeilnehmerInnen diese Möglichkeiten dann auch als Handlungsmöglichkeiten in ihrer Rolle als BetriebsrätInnen und GewerkschafterInnen bearbeiten.

Termin: 11.11.2015, 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort: Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind und den Basiskurs I absolviert haben.
Weiterlesen

Arbeitszeitrecht im betriebsrätlichen Alltag (WS)

GPA-djp BuFo 2015Seminarangebot im Rahmen des GPA-djp Bundesforums 2015

Der auch im Arbeitszeitgesetz (AZG) als Grundsatz festgeschriebene 8-Stunden-Tag und die 40-Stunden-Woche gelten als wichtige Erfolge der ArbeiterInnenbewegung. Dahinter steht der Gedanke, dass die Regulierung der Arbeitszeit die Gesundheit schützen, Freizeit sichern und eine gerechte Teilhabe an der gesteigerten Produktivität ermöglichen soll. Seit den 1990iger Jahren wird davon aber durch die unterschiedlichen Formen von Arbeitszeit-Flexibilisierung (Einarbeiten, Gleitzeit, Durchrechnung) wieder abgegangen.

Auf betrieblicher Ebene sind BetriebsrätInnen ein wichtiger Garant für die faire Regelung und Verteilung der Arbeitszeit. Bestimmte Formen (z.B. die Gleitzeit) können sogar nur mit ihrer Zustimmung eingeführt werden.

Termin: 11.11.2015, 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort: Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind und den Basiskurs I absolviert haben.
Weiterlesen